1. Geltung der AGB

  • Die Webshop Factory GmbH erbringt ihre Dienstleistungen ausschliesslich auf der Grundlage dieser AGB. Die AGB gelten mit jeglicher Auftragserteilung an die Webshop Factory GmbH als akzeptiert. Abweichende Bedingungen des Auftraggebers werden hiermit ausgeschlossen.
  • Nebenabreden, Zusicherungen und sonstige Vereinbarungen sowie Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

2. Zustandekommen des Vertrags

  • Die Webshop Factory GmbH generiert ein Angebot auf der Grundlage der vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten Informationen.
  • Die Preisberechnung erfolgt in Papierform oder elektronisch. Die Webshop Factory GmbH ist ausdrücklich berechtigt, auch nach Vertragsschluss den Preis der Einrichtung anzupassen (gemäss den aktuellen Preisen der Webshop Factory GmbH), wenn aufgrund technischer Gründe eine Fehlberechnung bei einer Onlinebuchung entsteht. Der Auftraggeber nimmt das Angebot an, indem er den Auftrag online abgibt. Der Vertrag kommt mit der elektronischen Auftragserteilung zustande.
  • Mit dem Zustandekommen des Vertrags und Zusendung aller benötigten Texte und Bilder beginnt die Webshop Factory GmbH mit der Bearbeitung. Ebenfalls mit dem Zustandekommen des Vertrages beginnt die vertragliche Lieferfrist grundsätzlich zu laufen.

3. Leistungsumfang/Nutzungsrechte

  • Die Webshop Factory GmbH verpflichtet sich, die vom Auftraggeber bestellten Einrichtungspakete umzusetzen, sofern alle benötigten Texte und Bilder vom Kunden bereitgestellt wurden.
  • Eine Zurückweisung kann erfolgen bei Texten mit strafbaren Inhalten und Texten, die gegen die guten Sitten verstossen. Im Übrigen kann der Text bei Vorliegen besonderer Umstände zurückgewiesen werden, die eine Verwendung des Textes unzumutbar erscheinen lassen. Die Webshop Factory GmbH wird den Auftraggeber über diesen Umstand schnellstmöglich informieren.

4. Abnahme/Rügepflicht

  • Nach erfolgter Bearbeitung werden die Ergebnisse dem Auftraggeber zur Verfügung gestellt. Der Auftraggeber wird per E-Mail informiert.
  • Die Webshop Factory GmbH kann das Bereitstellen der Ergebnisse von der Vorlage eines schriftlichen Vollmachtsnachweises, bzw. einer Vorauszahlung abhängig machen.
  • Der Auftraggeber hat die Umsetzung der Beauftragung unverzüglich nach Erhalt auf allfällige Mängel hin zu untersuchen. Offensichtliche Mängel in der Umsetzung der Beauftragung sind unverzüglich per Email unter Angabe der Mängel zu rügen. Erfolgt nicht spätestens innerhalb von 5 Tagen eine schriftliche Rüge, gilt die Bearbeitung des Auftrags als vertragsgemäss erbracht.
  • Die Webshop Factory GmbH trägt die Gefahr des Datenverlustes bis zur Übergabe.

5. Nachbesserung

  • Soweit die Bearbeitung von den jeweils vereinbarten Anforderungen abweicht, hat der Auftraggeber der Webshop Factory GmbH eine angemessene Frist zur Nachbesserung zu gewähren. Eine Nachbesserung ist ausgeschlossen, wenn die Abweichungen durch den Auftraggeber selbst verursacht worden sind, z.B. durch unrichtige bzw. unvollständige Informationen oder Materialien (Bilder und Texte).
  • Sämtliche Ansprüche sind ausgeschlossen, wenn die Abweichung den Wert oder die Tauglichkeit der Bearbeitung nur unerheblich mindert.

6. Vergütung/Zahlungsbedingungen

  • Die Webshop Factory GmbH stellt dem Auftraggeber die Leistungen zum vereinbarten Preis bzw. Konditionen zzgl. der jeweils gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer in Rechnung. Der Auftraggeber kann mit schuldbefreiender Wirkung nur in Euro im Rahmen der von der Webshop Factory GmbH zur Verfügung gestellten Zahlungsverfahren Zahlung leisten.
  • Die Webshop Factory GmbH versendet Rechnungen in der Regel ausschliesslich im .pdf-Format per E-Mail.
  • Die jeweils anfallenden Vergütungen werden mit Rechnungsstellung ohne Abzug zur sofortigen Zahlung fällig.

7. Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrecht

  • Die Verrechnung irgendwelcher Ansprüche von der Webshop Factory GmbH mit Gegenforderungen des Auftraggebers bedarf der vorgängigen schriftlichen Vereinbarung zwischen der Webshop Factory GmbH und dem Auftraggeber.
  • Die Abtretung von Rechten aus diesem Vertrag ist ohne Zustimmung von der Webshop Factory GmbH unzulässig.

8. Kündigung/Wiederrufserklärung

  • Der Auftraggeber kann bis zum Beginn der Arbeiten den Auftrag jederzeit kündigen.
  • Wird ein erteilter Auftrag vom Auftraggeber gekündigt, müssen die bis zu diesem Zeitpunkt entstandenen Kosten nach dem Grad der jeweiligen Fertigstellung anteilig erstattet werden. Der Kostenerstattungsanspruch beträgt in jedem Fall aber mindestens 50% des Auftragswertes.
  • Die im Rahmen des Auftrags vom Auftraggeber erhaltenen Daten oder die als Datei vorliegende Übersetzung selbst verbleiben zu Zwecken der Archivierung bei der Webshop Factory GmbH. Die Löschung dieser Daten erfolgt nur aufgrund ausdrücklichen schriftlichen Wunsches des Auftraggebers.

9. Haftung/Haftungsbeschränkungen

  • Schadenersatzansprüche aus Vertrag, aus Verschulden bei Vertragsschluss (culpa in contrahendo), positiver Vertragsverletzung sowie Verzug gegenüber der Webshop Factory GmbH sind im gesetzlich zulässigen Umfang ausgeschlossen. Die Haftung für Hilfspersonen ist in jedem Fall ausgeschlossen.
  • Die Webshop Factory GmbH haftet nicht für Leistungsausfälle oder -verzögerungen infolge höherer Gewalt und aufgrund unvorhersehbarer, vorübergehender von ihr nicht zu vertretender Leistungshindernisse, insbesondere Streik und Aussperrung sowie Ausfall von Kommunikationsnetzen und Gateways anderer Betreiber.
  • Die Haftung für Schäden, die durch die Inanspruchnahme von Dienstleistungen der Webshop Factory GmbH, durch die fehlerhafte Speicherung oder Übermittlung von Daten durch die Webshop Factory GmbH oder durch von der Webshop Factory GmbH verschuldeten Untergang von Arbeitsergebnissen entstanden sind, ist der Höhe nach auf den nachgewiesenen Schaden begrenzt. In jedem Fall ist die Haftung auf EUR 200.- pro Seite beschränkt und kann den vorhersehbaren Betrag von insgesamt maximal EUR 2000.- nicht übersteigen.

10. Gewährleistungsausschluss

  • Die Webshop Factory GmbH leistet keine Gewähr dafür, dass die jeweilige Bearbeitung für den Verwendungszweck des Auftraggebers zulässig und geeignet ist. Dies gilt insbesondere für den Fall, dass die Bearbeitung für Werbezwecke verwendet wird. Das rechtliche Risiko der Verwendungsfähigkeit oder Veröffentlichung trägt insofern allein der Auftraggeber.

11. Geheimhaltung/Viren/Datenschutz

  • Die Webshop Factory GmbH ist bemüht, die Vertraulichkeit nach dem neuesten Stand der Technik zu wahren. Die Webshop Factory GmbH kann allerdings aufgrund der elektronischen Datenkommunikation keine 100% ige Vertraulichkeit gewährleisten.
  • Die Webshop Factory GmbH ist ferner bemüht, die elektronische Datenkommunikation nach dem jeweils neuesten Stand der Technik auf etwaige Viren oder Sabotageprogramme hin zu untersuchen. Ein 100% iger Schutz vor Viren oder Sabotageakten kann allerdings auch bei Beachtung der gebotenen Sorgfalt nicht gewährleistet werden. Der Auftraggeber wird auf ein verbleibendes Restrisiko ausdrücklich hingewiesen.
  • Der Auftraggeber wird hiermit davon unterrichtet, dass die Webshop Factory GmbH personenbezogene Daten in maschinenlesbarer Form und für Aufgaben, die sich aus diesem Vertrag ergeben, maschinell verarbeitet.
  • Soweit sich die Webshop Factory GmbH Dritter zur Erbringung der angebotenen Dienste bedient, ist die Webshop Factory GmbH berechtigt, die Teilnehmerdaten unter Beachtung der Bestimmungen des Datenschutzgesetzes offen zu legen. Dazu ist sie im Übrigen in den Fällen berechtigt, in denen die Erkennung, Eingrenzung, Beseitigung von Störungen und Fehlern in den Anlagen der Firma Webshop Factory GmbH sowie in den in Anspruch genommenen Anlagen Dritter die Übermittlung von Daten nötig machen.
  • Die Webshop Factory GmbH erklärt, dass ihre Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen zu strenger Geheimhaltung und zur Einhaltung des Datenschutzes verpflichtet worden sind und die Webshop Factory GmbH alle erforderlichen technischen und organisatorischen Massnahmen getroffen hat, um die Ausführung der Vorschriften des Datenschutzgesetzes zu gewährleisten.

12. Abwerbungsverbot

  • Der Auftraggeber verpflichtet sich, während der Dauer der Zusammenarbeit der Parteien und für einen Zeitraum von einem Jahr danach keine bei der Webshop Factory GmbH tätigen eigenen oder im Subauftrag beschäftigten Personen abzuwerben oder ohne Zustimmung von der Webshop Factory GmbH anzustellen. Für jeden Fall der schuldhaften Zuwiderhandlung verpflichtet sich der Auftraggeber, eine Konventionalstrafe von EUR 20.000 zu bezahlen. Die Bezahlung einer Konventionalstrafe entbindet den Auftraggeber nicht von der Einhaltung des Abwerbungsverbotes.

13. Schlussbestimmungen

  • Dienstleistungen ausserhalb des Leistungsumfangs gemäss dieser AGB unterliegen nicht diesen AGB.
  • Erfüllungsort für sämtliche vertraglichen Leistungen ist der Sitz der Webshop Factory GmbH in Frankfurt am Main, Deutschland.
  • Sofern die Parteien Schriftform vereinbart haben, ist diese auch durch E-Mail und Telefax erfüllt.
  • Verträge, die auf der Grundlage dieser AGB geschlossen werden, unterliegen ausschliesslich deutschem Recht.
  • Frankfurt am Main (Deutschland) gilt als ausschliesslicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten, Ansprüche oder Meinungsverschiedenheiten aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertragsverhältnis, einschliesslich dessen Gültigkeit, Ungültigkeit, Verletzung oder Auflösung.
  • Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam bzw. nichtig sein, wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die unwirksame bzw. nichtige Bestimmung ist sinngemäss durch die einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen zu ersetzen. Gleiches gilt entsprechend für eine Regelungslücke.
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)